x
Samstag, 8. September 2018

Withdraw: Vernissage

Über den Rückzug in die Berge
Vernissage – Shedhalle – 19:00 Uhr

Withdraw – Into the Mountains, ein Gemeinschaftsprojekt der HDLU (Kroatischen Vereinigung der Bildenden Künstler*innen) und des Shed im Eisenwerk, setzt sich mit der Idee der Berge als Rückzugsort auseinander. 

 

Vom Tal aus gesehen, sind die Berge eine Art heterotopischer Raum, sie stellen eine kulturelle als auch ideologische Gegenzone dar. Seit jeher werden die Berge als Rückzugsort gewählt, als persönlicher, spiritueller aber auch als militärisches Reduit.

Die schweizerische und kroatische Idee der Nutzung der Berge als Rückzugsort unterscheidet sich heute fundamental. Im Zuge des letzten Krieges verliessen Hirten und Sennen das kroatische Velebit Gebirge. Einige Flächen sind heute aufgrund von Landminen nicht mehr zugänglich und der Wald erobert ehemalige landwirtschaftliche Nutz- und Weideflächen zurück. Auf der Schweizer Seite dagegen haben wir ein ausuferndes Wanderwegnetz, überbelegte SAC Hütten und nicht wenige urban professionals, die einen mehrmonatigen Aufenthalt auf der Alp als eine Art Burn Out Prophylaxe nutzen. Auch werden die Berge von der sogenannten Prepper Szene als möglicher Rückzugsort im Falle einer Katastrophe betrachtet. Die Prepper Szene erlebt momentan einen enormen Zuwachs an Mitgliedern und Interessierten: Prepper (abgeleitet von to be prepared) bezeichnet Personen, die sich mittels individueller Maßnahmen auf jedwede Art von Katastrophen vorbereiten.

Das Projekt Withdraw widmet sich im künstlerischen Kontext den unterschiedlichen aktuellen Rückzugsgedanken, wobei der Rückzug in die Berge einerseits als utopischer Gegenentwurf, andererseits auch als mögliche Überlebensstrategie, kritisch hinterfragt wird.

Die Vernissage findet nach einer Atelier- und Projektwoche am 8.Sept. im Shed im Eisenwerk statt, alle Projektbeteiligten sind anwesend. Die Anthropologin Nevana Škrbic Alempijevic (Universität Zagreb), die das Projekt mit einigen ihrer StudentInnen von Anfang an begleitet, wird nach der Begrüssung durch die Kuratoren in die Ausstellung einführen. Anschliessend folgt eine Performance von Nicola Genovese.

Mit Vanja Babic, Nicola Genovese, Luise Kloos, Esther Mathis, Ivana Pipal, Jovana Popic und Andri Stadler.

Mit Beiträgen von Ivan Barun, Katrin Tadovani und Slven Zanki.

Kuratiert von Katja Baumhoff, Bojan Mucko und Josip Zanki.