Mittwoch, 8. Juni 2022

jazz:now: Niculin Janett Ensemble

Reveries Dansantes: Streichquartett trifft Saxophon und Bass
Jazz – Theater – 20:15 Uhr

Die Faszination des klassischen Streichquartetts begleitet Niculin Janett seitdem er zum ersten Mal die für diese Formation geschriebenen Werke von Antonin Dvorak gehört hat. Tatsächlich kamen Niculin die ersten Ideen für sein eigenes Werk aber nicht etwa in Tschechien, sondern in der Welthauptstadt des Jazz, in New York City, wo er immer wieder für längere Studienaufenthalte verweilt.

Es entstand „Rêveries Dansantes“, geschrieben für Streicher und Saxophon. Darin verwebt der junge Komponist folkloristische Melodien mit Rhythmen aus dem Jazz und unterlegt sie mit dem Farbenreichtum klassischer Harmonien. 

Die Zusammenführung des Streichquartetts mit Jazz-Saxophon und -Kontrabass lässt den Klangkörper einer tief in der europäischen Musiktradition verankerten, traditionellen Ensembleformation in neuem Licht erstrahlen. 

Die Virtuosität und Stilsicherheit der Musiker erlaubt es der Musik, immer wieder aufs Neue aus traditionellen Strukturen auszubrechen und über den Weg der Improvisation noch nicht entdeckte Klangwelten zu erforschen, um dann mit traumwandlerischer Sicherheit wieder zu vertrauten Melodien und Harmonien zurückzukehren. 

Niculin Janett - Saxophon, Komposition, Andreas Gabriel – Violine, Flurina Sarott – Violine, Dominique Polich – Viola, Cristina Janett – Cello, Lukas Traxel - Kontrabass

Fr. 33.-/22.- (zusätzlich Fr. 5.- Ermässigung für Mitglieder mit Ausweis)

Vorverkauf: Ticketino (ab April)