x
Donnerstag, 22. November 2018

CelloFon

Kontrabass und zwei Celli klingen unerhört!
Konzert – Beiz – 20:15 Uhr

CelloFon sind drei Leute, die die Fiedel knechten, und zwar zwei die Bass-Fiedel und einer noch viel Bässer. Am besten aber sind sie zu dritt.

Was macht ein klassisch ausgebildeter Cellist mit seiner Liebe zu Blues und Rock’n’Roll? Er lebt sie aus und spielt sie einfach. Zur Verstärkung holt er sich ein weiteres Cello sowie einen Kontrabass und baut aus Gitarrengriffen einen dreistimmigen Streichersatz. Oder das Cello wird gleich wie eine Gitarre gespielt.

Dabei muss die klassische Herkunft gar nicht erst geleugnet werden, denn immer wieder machen «CelloFon» in ihrem kurzweiligen Programm Stippvisiten bei den unterschiedlichsten Stilarten: Da gibt es Reminiszenzen an die Renaissance, etwas Wiener-Klassik, dann ein erdiges Folkrock-Stück, wie es Neil Young spielt und singt, anschliessend ein bisschen Kabarett oder auch gleich eine Prise Jazz – der ja ohnehin mit dem Blues verwandt ist – bevor dann wieder ein Stück aus der Singer-/ Songwriter-Tradition an der Reihe ist. Selbst Beethoven schaut kurz mal um die Ecke, runzelt etwas die Stirn und lässt sich dann aber doch von der Begeisterung für Rock’n’Roll anstecken: «Roll over Beethoven and tell Tschaikowski the news!»

Wenn auch viele Stücke von «CelloFon» – die Eigenkompositionen ausgenommen – keine eigentlichen News mehr sind, so bereiten sie dennoch nicht nur dem Trio Vergnügen sondern machen vor allem dem Publikum Spass. 

Wilfried Hesse (Cello und Gesang), Sabine von Werra (Cello), Geri Zumbrunn (Kontrabass)

Kollekte

Reservation zum Essen: Eisenbeiz, 052 728 89 89