x
Freitag, 23. November 2018

Trio Heinz Herbert

CH-NowJazz weit abseits von Gut und Böse
jazz:now – Theater – 20:15 Uhr

Die Musik des Trio Heinz Herbert evoziert den Blick in die Sterne. Sie ist urban, fresh, offen in alle Richtungen, witzig und extrem faszinierend.

Das Trio Heinz Herbert ist selbst für NowJazz-Verhältnisse far out. Die Musik ist urban und extrem frisch, zuweilen hektisch, und doch gibt es Luft zum Atmen. Musik aus der Schweiz, die nicht nach Postkarten-Idyll klingt, sich dennoch an ein internationales Publikum wendet. Stromgitarre, elektronische Klangerzeugung, Piano, Samples und Schlagzeug sind Instrumente zur Steigerung der Gegenwart.

Der augenzwinkernde Name verweist weder auf ein betuliches Mainstream-Jazz-Trio noch auf ein fesches Tanztrüppchen, sondern steht für eine junge Band, die sich ständig transformiert. Vielleicht das aufregendste, was die Schweizer Jazzszene momentan zu bieten hat.

Die beiden Brüder Ramon und Dominic Landolt sowie Mario Hänni kennen ihre Stärken und Schwächen, ihre Vorlieben und Fähigkeiten. Sie sagen: „Wir müssen einander nichts mehr beweisen. Das erleichtert es ungemein, in der Musik vorwärts zu kommen.“ Und vorwärts kommen sie erstaunlich schnell. Fortlaufend begeben sie sich in neue Klanggebiete. Folgerichtig für drei Musiker, die mit ihren Inputs aus eigenen musikalischen Hörerfahrungen und andern Band-Projekten laufend neue Synapsen legen und sich in diesem Trio explizit als Band-Organismus verstehen.

Die Musik des Trios Heinz Herbert ist zuallererst ein klangliches Ereignis. Längere Bögen und raffinierte Groove-Geometrien geben ihr Gestalt. Räume entstehen, Angelpunkte werden gesetzt, Texturen gewoben. In diesen offenen Markierungen beginnt die Klangchemie ihre Wirkung zu entfalten. Manchmal schwebt ein Space-Shuttle durch einen Unterwassergarten, manchmal funkeln die Klänge wie eine Zelle unter dem Mikroskop. Und diese frische kreative Energie spürt man gerade an ihren Live-Konzerten, wo man jedes Mal das Gefühl hat, eine Band zu erleben, die sich soeben neu erfindet.

Dominic Landolt - E-Gitarre, FX

Ramon Landolt - Synth, Piano

Mario Hänni - Drums, FX

Eintritt: Fr. 30.-/15.- für Azubis mit Ausweis (zusätzliche 5.- Reduktion mit Mitgliederausweis)

Reservation: Regio Frauenfeld Tourismus, 052 721 99 26