x
Donnerstag, 26. Oktober 2017

Baby Jail

Die allerletzte Tournee!
Konzert – Beiz – 20:15 Uhr

Baby Jail macht dieses Jahr noch eine allerletzte Tournee und löst sich danach wieder auf (auf ewig oder für länger).

Es war die Reunion des Jahres 2012: Baby Jail – 1994 aufgelöst – waren endlich wieder auf der Bühne zu sehen. Alte und neue Fans pilgerten gleichermassen an die Konzerte, um die legendäre Band von damals live zu erleben. Sie wurden nicht enttäuscht, denn Baby Jail sind auch im etwas fortgeschritteneren Alter noch immer Garant für einen höchst unterhaltsamen Abend.

Schnell wurde klar, dass es um mehr geht als eine blosse Nostalgie-Show zum zwanzigjährigen Jubiläum des Hits „Tubel Trophy“. Die Band ist auch heute immer für eine Überraschung gut. Neue Klänge und Ideen wurden zu Liedern, die sich prima ins Programm einfügen und beim Publikum genauso Anklang finden wie die alten Heuler. Das Album „Grüsse aus dem Grab“ von 2014 ist die logische Fortsetzung der Doppel-CD „Auf Wiedersehen“, auf dem die Highlights von 1987 bis 1994 sowie ein Livekonzert zu hören sind. Man könnte sagen, Baby Jail knüpften 2014 dort an, wo sie 1994 aufgehört hatten, allerdings ohne verstaubt zu klingen. Als wären sie nie weg gewesen...


Baby Jail verstanden sich ursprünglich als Punkband, waren aber auch oft und gerne auf unterhaltsamen Nebengeleisen unterwegs. Neben englisch und hochdeutsch gesungenen Rocksongs hatten sie Spottlieder in Mundart im Programm, die sie mit damals ungewohnten Instrumenten wie Handorgel und Blockflöte vortrugen. Und lange bevor es in Mode kam, zwangen Baby Jail ihrem Publikum zwischendurch sogar Coverversionen von schrecklichen deutschen Schlagern auf. Dass die Band deswegen kaum in eine Schublade passte, war zwar nicht gerade verkaufsfördernd für ihre Alben, machte sie aber umso einzigartiger auf der Bühne.

Die Konzerte von Baby Jail waren legendär, schweisstreibende Parties, an denen Publikum und Band sich gegenseitig alles abverlangten.1992 setzte sich der Refrain „Es isch emal en Tubel gsi“ in den Köpfen der Nation fest, und Baby Jail waren über Nacht vom Geheimtipp zur Hitband geworden. Der Hitparadenerfolg von „Tubel Trophy“ kam allerdings nicht völlig überraschend, hatten Baby Jail doch schon seit 1987 immer wieder Lieder veröffentlicht, die für eine stetig wachsende Fangemeinde zu Hymnen wurden.

Baby Jail existierten etwas über acht Jahre, von den Anfängen Ende 1985 bis zur Auflösung im Frühling 1994. In dieser Zeit gab es einige Personalwechsel: der Schlagzeuger und die Saxofonistin der Urbesetzung setzten sich für längere Zeit ins Ausland ab und wurden von neuen Leuten abgelöst, in späteren Formationen wurde das Saxofon endgültig durch eine Leadgitarre ersetzt. Der Kern von Baby Jail bildeten über all die Jahre Boni Koller (Gitarre, Texte, Gesang) und Bice Aeberli (Bass, Handorgel, Gesang). In der neuen Formation werden die beiden verstärkt von Aad Hollander am Schlagzeug und Nico Feer an der Gitarre. 

Boni Koller (Gitarre, Texte, Gesang)

Bice Aeberli (Bass, Handorgel, Gesang) 

Aad Hollander (Schlagzeug)

Nico Feer (Gitarre, Gesang)

Kollekte

Reservationen zum Essen: Eisenbeiz 052 728 89 89